Sie seien selber ein wenig überrascht vom Erfolg ihrer Veranstaltungen, gibt Heribert Rustige zu. Er ist der Vorsitzende des Vereins „Kultur im Bahnhof“, der sich vor fünf Jahren in Rekordzeit gründete, um den damals zum Verkauf ausgeschriebenen Bahnhof zu kaufen.
Der Verein baute den Bahnhof um und lädt nun zu seltenen, aber sehr ausgefeilten Veranstaltungen ein. „Die werden auch wirklich immer sehr gut angenommen“, freut sich Rustige. „Die Gäste kommen aus der Regionen, aber auch aus Berlin und selbst aus Wandlitz. Es hat sich wohl herum gesprochen, dass das hier etwas Besonderes ist“.
Wer die Sonntags-Matinée verpasst hat, sollte sich die nächsten Termine vormerken. Am 22. August ist ein russisches Buffet geplant. Eine chinesische Matinée steht am 19. September an, ein orientalisches Buffet am 24. Oktober und ein Schokoladenbuffet lockt am 21. November.
Auch das Filmfest der Aktion Mensch ist ein Besuchermagnet. Im November wird es eine Neu-Auflage mit zahlreichen besonders wertvollen Filmen geben. „Dazu werden wir uns wieder regionale Partner suchen für eine Diskussion im Anschluss“, kündigt Heribert Rustige an.
Infos unter www.kulturbahnhof-biesenthal.de