„Es gibt so viele schöne Märchen, die man zu einer großen Geschichte verpacken kann“, sagt Autorin Cornelia Bera mit einem Strahlen in den Augen. In ihrem neuesten Rätselbuch „Mit der Postkutsche durchs Märchenland“ verteilt der kleine Muck passend zur Weihnachtszeit Geschenke an die verschiedensten Märchenfiguren.  Dabei baut sie nicht nur die bekanntesten Märchen, sondern auch nicht so verbreitete Geschichten, in ihre Rätsel ein.
Ihre poetische Ader wurde vor allem durch ihre Begeisterung für das Lesen und durch ihre Großeltern, bei denen sie viel Zeit in den Sommerferien verbrachte, geweckt. „Mein Großvater hat viel die Dichter Otto Reuter und Joseph von Eichendorff zitiert“, erinnert sich die 59-jährige. Ihr erstes Gedicht, das sie mit 12 Jahren schrieb, hat sie bis heute aufbewahrt. „In dem Gedicht geht es um Krieg und Frieden, da zu dieser Zeit der Vietnamkrieg herrschte und mich hat das bewegt.“
Doch eigentlich wollte die ehemalige DDR-Bürgerin immer Tierärztin werden, aber ihr schulischen Leistungen machten ihr einen Strich durch die Rechnung. So beendete sie die Schule nach der 10. Klasse und machte eine Ausbildung zur Gärtnerin. Während dieser Zeit schrieb sie wieder mehr und nahm an zahlreichen Schreibwettbewerben in der DDR teil. Nachdem sie ihre Ausbildung abschloss, holte sie ihr Abitur nach und absolvierte ein Studium im Bereich Gartenbau.
Gemeinsam mit ihrem Mann und den beiden Kindern zog sie 1987 in ihr eigenes Haus in die Siedlung am Gorinsee. Die eigenen Kinder und die Natur in der Umgebung inspirierten die gebürtige Berlinerin zu Gedichten, kleinen Kindergeschichten und den Märchenrätseln. Bis heute schätzt sie vor allem die Ruhe, die Nähe zum See und die Natur in der Umgebung sehr. Trotz ihrer Arbeit beim Berliner Gartenbauamt verlor die Autorin den Kontakt zum Lesen und Büchern nie. 1990 ließ sie sich zur Fachwissenschaftlichen Journalistin und Autorin ausbilden und arbeitete anschließend in einem Buchladen in Berlin-Buch und betreute die Bibliothek in Schönwalde.
Am 1. November 2003 begab sie sich als Ich-AG in die Freiberuflichkeit als Autorin. Bereits wenige Jahre später erschien ihr erstes Märchenrätselbuch. Ihre verschiedenen Rätselgeschichten sind bei ihren Lesungen bei Groß und Klein beliebt. „Die Kinder schauen mich mit glänzenden Augen an und freuen sich. Wenn Eltern oder Großeltern dabei sind, sehe ich auch die Vorfreude in ihren Augen“, berichtet sie. Dabei sind eine große Bühne mit Mikrofon nichts für Cornelia Bera. Sie bevorzugt lieber ein überschaubares Publikum, mit dem sie auf Augenhöhe sitzen kann.
Die Arbeit im Garten ist für Cornelia Bera aber immer noch wichtig, um von der Arbeit abzuschalten. „Irgendwo kann man immer etwas abschnippeln oder wegräumen“, erzählt sie lächelnd.
Cornelia Bera: Mit der Postkutsche durch Märchenland, Spica Verlag, ISBN 978-3-946-732-30-3, 4,99 Euro