Zandvoort ist seine Strecke. Dort fühlt er sich wohl, dort hat er schon mehrmals das Podest unter seinen Füßen gespürt. Gemeint ist der niederländische Dünenkurs, an dem der Blumberger mit seinem BWT-Mücke-Motorsport-Team wie am vergangenen Wochenende wieder das Podest rocken möchte. „Es ist unglaublich. Wenn du auf dem Podest stehst und du weißt, dass du alles gegeben hast und diese harte Arbeit dann auf eine solch grandiose Art ihren Lohn findet – einfach unbeschreiblich schön“, zeigte sich Mike David Ortmann auch Tage nach seinem erfolgreichen Wochenende euphorisch.
Ortmann, der bereits 2016 für das Mücke-Motorsport-Team in der ADAC Formel 4 an den Start ging, fuhr damals in seinem ersten Rennen auf den zweiten Platz und im zweiten Rennen auf den ersten Platz im niederländischen Zandvoort. Nachdem er in dieser Saison wieder für den Berliner Rennstall an den Start geht und am letzten Wochenende eine tolle Vorstellung am Nürburgring ablieferte, scheint es so, als würde er in Zandvoort eine Fortsetzung seines Erfolges planen. „Das wäre natürlich großartig. Doch da hat mit Sicherheit das gesamte Fahrerfeld etwas dagegen. Auch wenn das Streckenlayout dem Audi sehr entgegenkommt, liegt da eine brutal schwere Aufgabe vor uns“, analysierte der Förderkandidat der ADAC Stiftung Sport und der Deutschen Post Speed Academy die Situation.
Die Serie des ADAC GT Masters erfreut sich in dieser Saison größter Beliebtheit bei Fahrern, Teams und Herstellern gleichermaßen. In keinem der letzten zwölf Jahre sah sich ein Fahrer einer so hohen Leistungsdichte ausgesetzt wie in 2018.
Zu dem bevorstehenden Rennen in Zandvoort sagte er uns: „Wenn wir es im Zeittraining hinbekommen, das Auto so weit wie möglich vorne abzustellen, wir uns also nicht mitten im Getümmel wiederfinden, dann glaube ich, ist wieder alles drin. Ich freue mich auf Zandvoort“.
Die Rennen werden bis Sonntag auf dem Circuit Zandvoort ausgetragen und sind sowohl auf Sport 1 als auch im Internet auf sport1.de live zu verfolgen. rste freie Training für Mike David Ortmann beginnt heute um13 Uhr. (msc)