Einen Weihnachtsbaum kaufen, kann praktisch jeder. Aber für alle, die gern selbst die Axt schwingen und eine Tanne selbst schlagen wollen, gibt es im Barnim auch im Jahr 2020 – trotz Corona – gleich mehrere mögliche Anlaufstellen.

Von Nordmanntanne bis Rotfichte

Zu den bekanntesten zählt sicher die Gärtnerei Schubert in Grüntal. Zum Selberschlagen stehen hier gleich etliche Sorten zur Auswahl: Nordmanntanne, Blaufichte, Rotfichte, serbische Fichte, Coloradotanne und Douglasien. Geöffnet ist die Gärtnerei, die sich im Mühlenbergweg 9 (Sydower Fließ) befindet, bis 23. Dezember jeweils von 9 bis 16 Uhr.
Eine weitere Möglichkeit zum Weihnachtsbaum-Selbstschlagen bietet Bauer Nietsch im Werneuchener Ortsteil Tiefensee, und das ebenfalls bis 23. Dezember (10 bis 16 Uhr). Besucher finden die Zufahrt am Seeweg 3, von dort soll man der Ausschilderung folgen.

Sogar am 24. Dezember geöffnet

Die dritte Anbieter, der jedes Jahr zahlreiche Familien zum Selbstschlagen empfängt, ist Tannen-Gesche in Danewitz bei Biesenthal. Auf dem großen Weihnachtsbaumfeld an der Dorfstraße 48 stehen verschiedene Arten zur Auswahl. Und der Clou ist: Man kann nicht nur bis 23. Dezember (9 bis 16 Uhr) die Axt schwingen, für Bummelletzte ist sogar am 24. Dezember noch geöffnet – von 9 bis 12 Uhr.

Preise zwischen 5 und 20 Euro

Etwas früher geht es in diesem Jahr im Bernauer Stadtwald zur Sache. Wer sich dort gern eine Kiefer oder Fichte zu Weihnachten besorgen will, hat dazu am 19. Dezember in der Zeit von 9 bis 15.30 Uhr die Gelegenheit. Säge oder Axt sind selbst mitzubringen. Die Anfahrt erfolgt von Bernau über die Wandlitzer Chaussee und B273 in Richtung Wandlitz sowie über die Niederbarnimallee. Die Preise liegen je nach Baumgröße  zwischen 5 und 20 Euro.