"Man muss nicht auf vieles verzichten" lautet ein Motto, das die Köchin und Dozentin beim Verein für unabhängige Gesundheitsberatung Marketa Schellenberg in ihrer Küche beachtet. Gesund panieren, das sei zum Beispiel bei Zucchini-Schnitzeln mit Mais-Vollkornmehl, Reisteig und Kokosflocken anstatt des sonst üblichen Paniermehls möglich. Auch ohne Ei erhalte man so eine krosse Hülle und mit wenig Fett in der Pfanne, in diesem Fall ist es Rapsöl, bekommen die Gemüseschnitzel eine schöne Bräune und viel Geschmack. Schließlich noch ein schneller Handgriff: Werden die fertigen Zucchini-Scheiben kurz auf Küchenkrepppapier gelegt, werden sie auch noch vom überschüssigen Fett befreit.
"Weg vom raffinierten Zucker. Es gibt genügend süße Früchte - aus der Region und auch Exoten", empfahl Lutz Fohgrub, Koch und Leiter der Küchenbetriebe der Immanuel Diakonie, den Besuchern. Sein Tipp: auf das Nachsüßen einfach zu verzichten.
Fett- und zuckerreiche Produkte sollten durch leichtere ersetzt werden. Gewürze wirken appetitanregend und verdauungsfördernd. Für eine Schoko-Créme zum Beispiel empfehlen die beiden Ernährungsexperten eine Schokolade mit hohem Kakao-Anteil. Je größer der Prozentanteil an Kakao desto besser. Solche Cremes eigneten sich auch als Pausenmahlzeit für Schulkinder. Wer Milch durch Kokosmilch, Reis- oder Sojadrinks ersetzt, verzichtet auch auf tierische Fette.