In der vergangenen Woche ist in Wandlitz ein Hundebesitzer von zwei Personen verprügelt worden, nachdem ein Mann nach seinem Hund getreten hat.

Besitzer verteidigt seinen Hund

Nach Angaben der Polizei war der 57-jährige Mann mit seinem Hund in der Seepromenade spazieren, als er an einer Parkbank vorbeikam. Dort saßen drei Männer, die sich allem Anschein nach von dem Hund belästigt fühlten. Einer der Männer trat nach sogar dem Hund - woraufhin der Besitzer versuchte, seinen Hund handgreiflich zu verteidigen. So wie die Polizei mitteilt wurde der Angreifer des Hundes „außer Gefecht“ gesetzt.

Verletzungen am ganzen Körper

Als Reaktion darauf wurde der Hundebesitzer von den Männern zu Boden geschlagen und getreten. Anschließend flüchteten die beiden Schläger und ließen ihren Kumpan zurück.
Ein Arzt stellte später bei dem Hundebesitzer Verletzungen am gesamten Körper fest. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun zum Geschehen und wer die drei von der Parkbank gewesen waren.