Am Mittwochnachmittag im Polizeirevier erschienen, um eine Strafanzeige aufzugeben, entschied sich ein 30-jähriger Rumäne dann doch anders. Während er auf einen bestellten Dolmetscher warten sollte, begab sich der Mann in einen der Anzeigenräume und begann Monitore von den Tischen zu werfen. Polizeibeamte konnten den Randalierer dann überwältigen und ihn in Gewahrsam nehmen.

Ermittlungsverfahren der Polizei läuft nun

Auch hier schlug der Mann, nachdem er vorgab sich beruhigt zu haben, unvermittelt auf einen der anwesenden Polizeibeamten ein, der jedoch nicht verletzt wurde. Ein hinaufgerufener Notarzt nahm sich des 30-Jährigen an. Ihm wird nun in einem Krankenhaus medizinische Hilfe zu Teil. Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung leitetet die Polizisten dennoch ein. Am Inventar war Schaden in Höhe von ungefähr 500 Euro entstanden.