Am 26 Januar 2021, gegen 05:10 Uhr, hat sich auf der Autobahn A 11 zwischen der Anschlussstelle Bernau-Süd und dem Dreieck Barnim ein Verkehrsunfall ereignet. Ein 35-jähriger Mann hatte die Kontrolle über seinen VW Polo verloren. Das Auto überschlug sich und kam letztlich auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der Fahrer erlitt dabei Verletzungen und musste von Rettungskräften in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zur genauen Ursache des Geschehens.
Der VW Polo erwies sich als nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Gesamtschaden wird derzeit auf rund 5000 Euro geschätzt.