Nach einem Drittel der Spielserie stehen die Westender mit nur fünf Zählern auf Abstiegsrang 15, haben erst einen Sieg und zwei Unentschieden auf dem Konto. Ansonsten stehen sieben Niederlagen, zuletzt vier in Folge, zu Buche.
Die Entscheidung über den Trainerwechsel fiel einstimmig im Präsidium, das sich bereits am Sonntag zu einer Sondersitzung getroffen hatte. Trainer Pröger wurde durch Präsident Danko Jur über die Entscheidung des Gremiums informiert.
Neuer Trainer des Eberswalder Brandenburgligisten ist Obrad Marjanovic aus Berlin. Marjanovic ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Der 53-Jährige, in Jugoslawien geboren, ist Bau-Unternehmer. Im Fußball ist der neue Preussen-Trainer kein unbeschriebenes Blatt. Seit 1980 kickte er in mehreren Berliner Vereinen, auch in der Oberliga. Später war er als Trainer aktiv. Seine Stationen: Stern Britz, Spandau 06, Tasmania und Blau-Weiß Berlin, wo er noch heute im Ü-50-Team kickt.
Auch in der Brandenburgliga ist der Berliner kein Unbekannter mehr. So spielte Preussens heutiger Kapitän Marcel Hellmich unter seiner Leitung bei TuS Sachsenhausen. Die TuS-Elf führte Marjanovic in der Saison 2012/13 nach seiner Ankunft in den verbliebenen 20 Spielen noch aus der Abstiegsregion bis in die Aufstiegszone. Am Ende wurde man Vierter, da der Verein nicht aufsteigen wollte, so Marjanovic.
Letzte Saison (2013/2014) stand seine Elf die ersten acht Spieltage erneut an der Spitze der Liga, hatte die Oberliga im Visier. Doch im Verein gab es eine andere Orientierung, so der Ex-TuS-Trainer. Aus diesem Grunde beendete er von sich aus nach 14 Spieltagen sein Traineramt bei TuS vor fast genau einem Jahr, am 30. November 2013.
Jetzt freue er sich auf die neue anspruchsvolle Aufgabe, wie der Trainer erklärt. Preussen sei für ihn eine große Herausforderung. Es gelte jetzt erst einmal, den Klassenerhalt zu sichern, das Potential der Mannschaft auszuschöpfen. Zudem soll und muss in der Winterwechselperiode der Kader qualitativ aufgestockt werden, wie Marjanovic bei seiner Vorstellung im Präsidium erläuterte.
Heute leitet Obrad Marjanovic bereits das Training. Am Freitagabend steht ab 19 Uhr im Westendstadion für Preussen im Spiel gegen den Eisenhüttenstädter FC Strahl dann die erste Bewährungsprobe an - für die Spieler und den neuen Trainer.