"Hier dient alles der Gesundheit - und das ist mehr als Kräutertee und Wellness", wirbt Marina Hausmann, Chefin vom "Jade Studio M" bei den Besuchern. Hinter ihr das Plakat "Heute schon entspannt?" Wenn nicht, dann aber schnell ausprobieren. Vor allem die Ayurveda-Massagen sollen jede Menge Stress nehmen.
Seit 2006 ist das Geschäft "Kinderträume" dabei. "Wir liegen ja eh auf der Schlendermeile und möchten den Leuten zeigen, was es alles so gibt, gerade zum Schulanfang. Das ist jedes Jahr eine schöne Sache", lobt Inhaberin Gritt Anders.
Einige Schritte weiter wirbt die Tischlerei Hanert vor allem mit Produkten zum Einbruchschutz. "Wir sind das zweite Mal dabei und wollen natürlich gern neue Kundenkontakte knüpfen", sagt Tischlermeister Peter Hanert. "Bei Einbrüchen sind wir immer gefragt, Türen und Fenster wieder in Ordnung zu bringen", erklärt er. "Haben Sie auch was für Kellerfenster?" fragt ein Besucher. Na klar, hat er. Schon ist Hanert in das nächste Gespräch vertieft.
Auch bei Sonnenschutz, Rollos oder Markisen, wie beispielsweise von Unternehmer Manfred Feind, informieren sich die Besucher gern mal ausgiebiger als sonst. "Hier gibt's ja Sonderrabatte", bleibt ein Paar staunend vor einem Treppenmodell stehen, während vis á vis am Infomobil der Polizei zum Thema Sicherheit diskutiert wird.
Grüppchen haben sich vor dem Stand des Tierschutzvereins gebildet. Ein älteres Ehepaar erkundigt sich am Stand des AWO-Kreisverbandes, und Paulchen überlegt, ob er beim Vitamin-Eis oder lieber am Crêpes-Stand zuschlägt.
Je näher man zur Gabelung von Schönerlinder-/Schönower Straße vordringt, desto intensiver werden die Gerüche vom Grill. Hier hat sich die Restauration von Leo Rink ins Zeug geworfen. Appetit kommt auf, die Bratwurst flutscht ins Brötchen - dann staut sich alles vor der Bühne, auf der gerade die Tanzgruppe der Bernauer Magic Dancer ein Programm vorführt. "War einst mal als Straßenfest konzipiert, inzwischen haben sich zwischen Händler und Gewerbetreibende auch viele Vereine gemischt, die sich vorstellen", erzählt Cassandra Lehnert von der Gemeindeverwaltung, die für die Organisation der Schlendermeile verantwortlich zeichnet. Über 60 Aussteller präsentieren sich diesmal und damit erneut mehr als 2013.
Wer die Schlendermeile passiert hat, macht noch einen Abstecher zur Freiwilligen Feuerwehr. "Wir haben schon Freitagnachmittag angefangen, zu feiern", erzählt Frank Willamowski, Vorsitzender des Fördervereins. Am Sonnabend herrscht ein ständiges Kommen und Gehen - die Besucher fühlen sich wohl und schauen sich um. Vor allem der Stand mit alten Mopeds und Motorrädern - das Älteste mit Baujahr 1941 - findet neben neuer und alter Feuerwehrtechnik viel Zuspruch. Für musikalische Unterhaltung sorgen DJ Jörg und eine Liveband.
Am Stand der Jugendfeuerwehr geht es heiß her mit der Waffelbäckerei. Axel aus Börnicke sorgt dagegen auf dem Platz vor dem Gerätehaus mit Bratwürsten und Steaks vom Grill für das leibliche Wohl der Besucher. Hauptattraktion auf dem Rummel ist ein historisches Kettenkarussell, das wie in guten alten Zeiten seine Runden dreht.
Sebastian Klein und Justin Deim von der Jugendwehr nehmen auf einer alten Pferdehanddruck-Spritze Platz. So sah das Anfang des vergangenen Jahrhunderts aus, wenn der Löschzug ausrückte. Einige Meter weiter versorgt der Förderverein die Besucher mit Tombola-Losen. Mit den Einnahmen aus der Tombola soll vor allem ein alter Spritzenwagen wieder aufgebaut werden.
"Über Nachwuchs können wir nicht klagen", freut sich Frank Willamowski. Meist wollen sich mehr Kinder und Jugendliche in der Feuerwehr anmelden, als Plätze frei sind. 22 Mitglieder hat die Jugendfeuerwehr. Bei den Erwachsenen sind 44 Aktive in der Zepernicker Wehr organisiert.