In den Gebäuden des Vierseitenhofes konnten die Besucher dann auch viele Tipps für einen gedeckten Tisch und weihnachtlichen Tannenbaum mit nach Hause nehmen. Im Angebot waren kleine Decken, Leuchter und Porzellangefäße, aber auch Handschuhe und Schals. Die Besucher, viele kamen auch aus dem nahen Berlin, genossen heißen Met, Glühbier und die Feuerzangenbowle. Olaf Kaden bot  seine Schnitzarbeiten, es gab den "Bernauer Torwächter" und die kleinen und großen Besucher konnten sich beim Bogenschießen ausprobieren. Für musikalische Unterhaltung sorgte das Ensemble "Gamplerspil". Ortsvorsteher Dieter Geldschläger freute sich über das Engagement von Natalie Gude Losada und Siegfried Fichtler. "Sie sind eine Bereicherung unseres Dorflebens".
"Immer schön nach vorn beugen beim Essen, das Wildschwein ist sehr saftig", empfiehlt Jens Knäblein vom Verein Backwahn. Am Samstagnachmittag vor dem 2. Advent herrschte wieder Hochbetrieb am Dorfteich in Börnicke. Der Kulturgutverein hatte zum Adventsmarkt eingeladen. "Und auch die Soße – da ist nichts dran, was nicht scharf ist", lacht der Bäcker, der am Lehmbackofen gerade Holz nachlegt. Auch Jan Lange lobt die handgemachten Wildschwein-Burger im Roggenbrot. Der Duft vom gebratenen Fleisch zieht über das gesamte Areal. Ein kalter Wind weht vom Teich herüber. Wohlig warm ist es da am Schmiedefeuer. Andreas Werner ist gelernter Schmied, Vater Thomas Werner ist beim Hussitenfest als Bernauer Bader zugange. "Damit wäre es heute ein wenig zu frisch", lacht er. Auf dem gesamten Adventsmarkt reiht sich Stand an Stand, überall ist nur Handwerkskunst, Selbstgebrautes und Gebackenes zu sehen. Punsch und Glühwein kommen direkt mit der Kelle aus dem Bottich über dem offenen Feuer. Am Ufer sitzt man entspannt ebenfalls rund ums Feuerchen.
Dann spielen die Bläser der Kantorei St. Marien stimmungsvolle Weihnachtslieder. "Wir kommen jedes Jahr gerne. Hier kann man sich richtig auf die Weihnachtszeit einstimmen und so soll es ja auch sein", sagt Familie Weinert aus Bernau, die mit Enkel Sebastian gekommen ist.