An wen muss ich mich wenden, wenn ich Geflüchteten aus der Ukraine privat Zimmer oder Wohnungen zur Verfügung stelle? Wo bekomme ich Hilfe? Gibt es finanzielle Unterstützung? Viele Fragen stellen sich die Menschen, die in der Krisensituation schnell geholfen haben und ihre Türen für Menschen aus der Ukraine geöffnet haben. Für sie ist eine Veranstaltung gedacht, zu der die Stadt Bernau am Montag einlädt.
Ab 18 Uhr geben im Bürgersaal des Neuen Rathauses, Bürgermeisterstraße 25, Verantwortliche des Landkreises und der Stadt sowie Multiplikatoren zweckdienliche Hinweise unter anderem zu sozial- und melderechtlichen Belangen und zu Unterstützungsmöglichkeiten.

Fragen nach geordnetem Verfahren werden geklärt

„Uns erreichen – wie sicher alle anderen Kommunen auch – aktuell immer mehr Fragen von Privatpersonen, welche Schritte die Geflüchteten unternehmen müssen, um ein geordnetes Verfahren zu durchlaufen und wie ihnen geholfen werden kann. Deshalb greifen wir die Bitte der Bernauerinnen und Bernauer auf und haben kurzfristig diesen Termin am 14. März anberaumt“, erklärt Bernaus Bürgermeister André Stahl.
Für die Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.
Mehr zum Krieg in der Ukraine gibt es auf unserer Themenseite und im Liveticker.