Schon wieder ist am Freitagmorgen, 14. Oktober, der S-Bahn-Verkehr zwischen Bernau und Berlin unterbrochen worden. Es war bereits das dritte Mal in dieser Woche.
Wie die S-Bahn Berlin GmbH auf Twitter informierte, hat ein Stromausfall die Strecke zwischen Bernau und Zepernick lahmgelegt.
Pendler mussten deshalb zwischen beiden Bahnhöfen auf die BBG-Buslinien 868 und 900 umsteigen. Gegen 9 Uhr meldete die S-Bahn, dass der Strom wieder fließt. 20 Minuten später startete der erste Zug wieder in Richtung Berlin. Der erste Zug aus Berlin erreichte Bernau gegen 9.30 Uhr. Als Ursache für die Störung gab ein Sprecher der S-Bahn einen technischen Defekt am Streckenschalter an.

Erst Unfall, dann Weichenstörung

Fahrgäste sind in dieser Woche auf der Linie schon mehrfach gestrandet. Das erste Mal war die S-Bahn-Strecke am Dienstagabend wegen eines schweren Unfalls am Bahnhof Bernau vorübergehend eingestellt worden. Am Mittwochmorgen sorgte eine Weichenstörung in Zepernick für mehrere Zugausfälle.
Die Regionalbahn-Linien stehen für Pendler zwischen Bernau und Berlin zurzeit nicht zur Verfügung. Dort ist der Zugverkehr wegen der Brückenbauarbeiten in Bernau zurzeit eingestellt.
Nachhall – Das Barnim-Echo der Woche
Was bewegt den Barnim? Was bewegt sich zwischen Bernau und Eberswalde? Im Nachhall des Barnim-Echos greifen wir jeden Freitag die wichtigsten Themen der Woche auf und setzen Akzente für die kommende Woche.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.