Die Ahrensfelder Chaussee (L311) in Richtung Eiche ist seit Donnerstagmorgen (14. Juli) gesperrt. Nach Angaben der Gemeinde und des Landesbetriebs Straßenwesen besteht Einsturzgefahr.
Bei Instandsetzungsarbeiten an einem Durchlass für den Wuhlegraben in Ahrensfelde war festgestellt worden, dass die Rohre mehrfach gebrochen waren. Die Verkehrssicherheit auf der Landesstraße sei nicht mehr gegeben.

So lange sollen die Bauarbeiten dauern

Der einsturzgefährdete Bereich war bereits am Mittwoch halbseitig gesperrt worden. Für die dringend benötigte Reparatur wurde die Straße nun komplett gesperrt. Nach Angaben der Gemeindeverwaltung werden die Baumaßnahmen voraussichtlich bis zum 22. Juli unter Vollsperrung andauern. Der Landesbetrieb stellte in Aussicht, dass die Bauarbeiten bereits am 20. Juli beendet werden sollen.
Unterschiedliche Angaben gibt es auch zur Umleitungsstrecke. Der Landesbetrieb weist sie in beiden Richtungen über die L339 (Mehrower Chaussee) von und nach Hönow aus. Die Gemeinde empfiehlt die innerörtliche Umfahrung über Helgoland-, Rhein- und Mühlenstraße.