An der Ützdorfer Waldhütte gab es aktuelle Informationen. So teilte Hans-Jürgen Klemm, Sprecher der Bürgerinitiative, den über 300 Teilnehmern der Wanderung mit, dass die Bürgerinitiative seit Januar beratendes Mitglied im Regionalplanungsausschuss ist und sich fortan auch in laufende Diskussionen einbringen kann.
Zudem fiel an diesem Tag der Startschuss für eine Unterschriftensammlung. Gemeinsam mit den mehr als 80 weiteren windkraftkritischen Bürgerinitiativen Brandenburgs wollen die Wandlitzer einen Volksentscheid auf den Weg bringen, der den Bau von Windkraftanlagen im Wald untersagt und größere Mindestabstände zwischen Windrädern und Wohnbebauung fordert.
Zur Unterstützung der Bürgerinitiative nahmen die Landtagsabgeordneten Britta Müller (SPD) und Péter Vida (BVB/Freie Wähler), weitere Regional- und Lokalpolitiker sowie die Wandlitzer Bürgermeisterin an der Wanderung teil. Jana Radant betonte, dass der Liepnitzwald am 27. März 1915, also vor genau 100 Jahren, extra zu Erholungszwecken für die Berliner Bürger übertragen worden war. Dessen Zerstörung durch den Bau von Windrädern wollen alle Teilnehmer der Wanderung und Unterstützer der Bürgerinitiative verhindern.
Weitere Informationen - auch zum Volksentscheid - gibt es auch im Internet unter der Adresse www.pro-liepnitzwald.de.