Am späten Mittwochabend, 28. Juli, bemerkten Zeugen, wie ein Mann mit einem Pkw VW an der Anschlussstelle Wandlitz nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die Schutzplanke stieß. Anschließend blieb das Fahrzeug dort stehen und der Mann rannte davon. Zurück blieb ein leichtverletzter Mitfahrer des Geflüchteten. Der 58-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Trotz sofortiger Nahbereichsfahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, konnte der Gesuchte nicht gefunden werden. Kriminalisten der Inspektion Barnim haben sich der Sache angenommen und ermitteln nun nicht nur zur Identität des Mannes, sondern natürlich auch, warum er den Unfallort so fluchtartig verließ. Für die letztlich erst einmal vergebliche Suche und die Unfallaufnahme musste die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin für 2,5 Stunden gesperrt werden.