Am Sonntag, 4. Oktober, stellen die Stadtwerke den Strom sukzessive in Schönow und Schmetzdorf von 7 bis 21 Uhr ab. Grund dafür ist die Umstellung der einzelnen Trafostationen auf eine höhere Netzspannung.
„Wir investieren kontinuierlich in die Modernisierung unseres Netzes. Die Umstellung ist nun ein weiterer Meilenstein – auch für die Versorgungssicherheit in unserem Netzgebiet“, wird Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke, in einer Mitteilung zitiert.

Jeder Trafo für 45 Minuten nicht am Netz

Mehrere Teams arbeiten am 4. Oktober parallel in den beiden Schalthäusern auf dem Gelände des Umspannwerks Zepernicker Chaussee und an den 22 Trafostationen in Schönow und Schmetzdorf. Jeder Trafo wird für etwa 45 Minuten vom Netz genommen. In dieser Zeit hat das Gebiet, das an ihn angeschlossen ist, keinen Strom.
Dabei werden mechanische Schalthandlungen durchgeführt und der Trafo darf mit 20 Kilovolt (kV) Spannung anschließend wieder in Betrieb gehen.

3500 Haushalte in Bernau sind betroffen

Von der Umstellung sind 3500 Haushalte betroffen. Sie erfolgt automatisch, die Kunden brauchen nichts zu tun und können alle elektrischen Geräte wie gewohnt weiter nutzen.