Der kleine Park gegenüber dem Bahnhof Wandlitzsee soll künftig auch für Jugendliche ein Ort zum Treffen werden. Im besten Fall könnte der Park sogar zu einer attraktiven Alternative zur Uferpromenade des Wandlitzer Sees werden, wo es immer wieder Anlass für Bürgerbeschwerden gab.  Bereits im September hatten sich dort Jugendliche und weitere Helfer mit der Wandlitzer Jugendkoordinatorin getroffen, um bei einem gemeinsamen Arbeitseinsatz an insgesamt zwölf Bänken sämtliche Latten – immerhin 132 in der Summe – auszutauschen. Drei neue Bänke wurden zusätzlich aufgestellt.

Bänke in Beton eingegossen

Seit ein paar Tagen stehen im Park nun  auch drei sogenannte Stelenbänke, die zu einem Element zusammenmontiert wurden, als zusätzliche Möglichkeit zum Sitzen und Klettern. Dieses Mal erledigte der Wandlitzer Bauhof  die Arbeit, da Betonfundamente gegossen und die schweren Teile aus Robinienholz fachgerecht montiert werden mussten.
Sabine Sellner, Landschaftsarchitektin im Wandlitzer Rathaus, zu den noch ausstehenden Planungen: „Es fehlen jetzt noch zwei Pavillons, die sich die Jugendlichen gewünscht hatten. Die Bestellung ist ausgelöst und im Laufe des Februars soll die Anlieferung erfolgen.“

Achteckige Pavillons folgen im Frühjahr

Die beiden achteckigen Pavillons aus nordischer Fichte sollen dann im Frühjahr auf zwei baumfreien Flächen im Park errichtet werden. Geplant ist, dass die Montage der Pavillons  durch eine lokale Firma gesponsert wird und der Ausbau und der Anstrich wieder in Kooperation mit Wandlitzer Jugendlichen realisiert werden soll. Die Hoffnung der Initiatoren besteht darin, mit dem neuen Angebot die Aktivitäten am Seeufer zu entzerren, sodass die unterschiedlichen Gruppen Jugendlicher eigene Räume finden und die Konfrontationen abnehmen.