Für den Veranstalter – den Verein Kunstbrücke Panketal – wird es das erste Konzert seit der coronabedingten Pause: Zuim Auftakt der 7. Auflage der „Panketaler Kulturtage“ lädt der Verein am 12. Juni zu einem Violinen-Konzert auf dem Gelände des alten Krankenhauses an der Schönower Straße in Zepernick ein. Der Veranstalter verspricht „einen Streifzug durch die Geschichte der Geige“.

„Für viele Musiker das erste Konzert“

„Für viele beteiligte Musiker wird es das erste Konzert nach langer Zeit – und sicher auch für viele Besucher“, erklärt der Vereinsvorsitzende und Musiklehrer Niels Templin. „Das bereits für 2020 geplante Konzert steht ganz im Zeichen des Instrumentes des vergangenen Jahres, der Violine.“
Der erste Teil des Konzertes beginnt mit 2 Canzoni von Girolamo Frescobaldi (1583-1643) – einem Werk der italienischen Renaissance. Es folgt das Konzert h-Moll für vier Solo-Violinen, Solo-Cello und Streichorchester von Antonio Vivaldi. Mit diesem stellt sich die Streicherabteilung der Neuen Musikschule Panketal vor, bestehend aus Dorothee Mühleisen, Charlotte Templin, Marlene Keller und Niels Templin, sowie der Cello-Lehrerin Emilia Gerces.

Verein erhält drei mehr als 100 Jahre alte Geigen

Im Laufe des Konzerts folgen Werke unter anderem von Edvard Grieg, Karl Jenkins und Wolfgang Amadeus Mozart. Daneben gibt es aber noch einen weiteren Höhepunkt, sagt Niels Templin – und meint damit die Übergabe von drei ½ Violinen aus einer Schenkung des emeritierten Musikwissenschaftler Prof. Jürgen Elsner an den Verein Kunstbrücke Panketal. Die drei Instrumente, nach Schätzung eines Sachverständigen zwischen 100 und 120 Jahre alt, wurden frisch restauriert und sollen künftig jungen Musikern im Alter zwischen sieben und elf Jahren leihweise zur Verfügung gestellt werden.
„Die drei Violinen, auf denen ich als Kind schon gespielt habe, haben lange genug ungenutzt herum gelegen. Es wird Zeit, dass sie wieder gespielt werden“, erklärt Elsner, Ehrenmitglied des Vereins. „Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist die Förderung junger musikalischer Talente“, sagt Templin dazu. „Wir freuen uns sowohl über den Neustart der Kultur als auch über die Spende und die damit geschaffenen Möglichkeiten der Förderung junger Talente.“

Das Konzert auf dem Gelände des alten Krankenhauses in Panketal (Schönower Straße 15) beginnt am 12. Juni um 17.30 Uhr. Karten kosten 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) und sind telefonisch unter 030 98319876 sowie online unter www.kunstbrueckepanketal.de erhältlich. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Sitzgelegenheiten können mitgebracht werden.