Nach einer kurzen Winterpause sind die Bauleute am S-Bahnhof Bernau-Friedenstal wieder voll in Aktion. Wie die Bernauer Stadtverwaltung mitteilt, erfolgen auf der Baustelle für das neue Parkhaus aktuell die Erdbau- und Betonarbeiten.
„Anfang März soll mit dem Stahlbau begonnen werden. Parallel dazu wird das nördliche Treppenhaus errichtet, das aus Sichtbeton-Fertigteilelementen besteht“, informiert Philipp Mosig vom Bernauer Bauamt.

Provisorische Fahrradständer zum Beginn der Radfahrsaison

Witterungsbedingt verschoben werden musste die Errichtung einer provisorischen Fahrradständeranlage. Diese wird nun voraussichtlich Ende März und damit zum Beginn der Radfahrsaison fertig sein. Derzeit steht den Radfahrern nur der überdachte Fahrradunterstand in Bahndammnähe zur Verfügung. Pkw-Fahrer können während der Bauzeit die 131 Parkplätze am Bahndamm nutzen.
„Wir arbeiten konsequent unsere Projekte ab und wollen mit dem neuen Parkhaus den großen Bedarf an Stellplätzen in Friedenstal besser abdecken. Schließlich fahren viele Pendler von dort aus mit der S-Bahn weiter“, sagt Bürgermeister André Stahl.

590 Pkw-Stellplätze und 500 Fahrradstellplätze

Im neuen Parkhaus werden 590 Pkw-Stellplätze eingerichtet, 30 davon ebenerdig für Kraftfahrzeuge von Menschen mit Behinderungen. Getrennt davon, aber ebenfalls ebenerdig und über zwei Rampen von außen zu erreichen sein werden 500 Fahrradstellplätze, 60 davon in abschließbaren Boxen.
Errichtet wird das Parkhaus von der Deutschen Industrie- und Parkhausbau GmbH als Stahl-Skelett-Konstruktion mit Beton-Fertigteil-Deckenelementen. Es soll bereits zum Brandenburg-Tag am ersten September-Wochenende genutzt werden können.
Bis dahin bittet die Stadt Bernau um Verständnis für die nicht vermeidbaren Einschränkungen.