Urlauber zwischen Berlin und der Ostsee, aber auch Pendler aus Bernau, Eberswalde und Angermünde können sich ab Mitte des Monats über zusätzliche Züge im Regionalverkehr freuen. Das teilte die Deutsche Bahn in Berlin mit.

Berlin, Brandenburg und MV reagieren auf sinkende Corona-Zahlen

Aufgrund der sinkenden Corona-Infektionszahlen, den damit verbundenen Lockerungen und dem Abbau der Reisebschränkungen hätten Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ab dem 18. Juni zusätzliche Züge bestellt. „Mit den Fahrten werden somit zusätzliche Kapazitäten angeboten, auch um die nach wie vor bestehenden AHA-Regeln einhalten zu können“, erklärte die Deutsche Bahn.

Zusatzzug mit 340 Sitzplätze

Verkehren soll das zusätzliche Zugpaar mit 340 Sitz- und acht Fahrradstellplätzen an den Wochenenden. „Die Abfahrt am Berliner Hauptbahnhof erfolgt jeweils Freitagnachmittag gegen 14.15 Uhr und sonnabends sowie sonntags gegen 8 Uhr. Die Rückfahrt ab Stralsund erfolgt abends gegen 19.15 Uhr.“ Halte sind in Bernau, Eberswalde, Angermünde, Prenzlau. Pasewalk, Anklam, Züssow und Greifswald vorgesehen. Einen genauen Fahrplan gab die Bahn noch nicht bekannt.