Lange hat die Gemeinde Melchow dafür gekämpft, die Überquerung der Eberswalder Straße in Höhe des Kreuzungsbereiches  Eberswalder Straße/Alte Dorfstraße/Finower Straße sicherer zu gestalten. Immer wieder setzte sich die Gemeindevertretung dafür ein, dort eine sogenannte Querungshilfe zu installieren. Nach vielfältigen Vorbereitungen und Gesprächen mit dem Landesbetrieb für Straßenwesen Brandenburg, dem Landkreis Barnim und dem Wasser- und Abwasserverband „Panke/Finow“ konnten die Bauarbeiten mit Beginn der Sommerferien 2020 aufgenommen werden. Jetzt wurde der sichere Überweg offiziell eröffnet.
Für die Anwohner in den umliegenden Straßen wurde die Bauphase allerdings auch zu einer harten Belastungsprobe. Der Grund: Viele Autofahrer nutzten nicht die vorgegebene weiträumige Umleitungsstrecke, sondern fuhren durch die Melchower Siedlungsstraßen.

Verbesserung der Entwässerung

Die Bauzeit von zwölf Wochen wurde auch genutzt, um nicht sichtbare, aber dringend erforderliche, unterirdische Bauleistungen zu erbringen, unterstreicht die Biesenthal-Barnimer Amtsverwaltung. So wurde insbesondere eine Straßenentwässerung inklusive Sedimentationsanlage errichtet. Ebenfalls erfolgte die Umverlegung diverser Medien-Leitungen. Neben dem eigentlichen Bau der Mittelinsel/Querungshilfe wurde der gesamte Kreuzungsbereich erweitert und eine Bushaltestelle errichtet.
Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 390.000 Euro. Hierbei übernahmen sowohl der Landesbetrieb für Straßenwesen Brandenburg, der Landkreis Barnim und auch der Wasser- und Bodenverband „Panke/Finow“ Anteile der Kosten. Letztlich liegt der Eigenanteil der Gemeinde bei rund 50.000 Euro.

Zeitweise Vollsperrung eingerichtet

Zur Ausführung der Arbeiten war es notwendig, eine temporäre Vollsperrung einzurichten. Die für den Verkehr ausgewiesene Umleitungsstrecke wurde jedoch nicht von allen Verkehrsteilnehmern genutzt. Vielmehr wurde der Melchower Ring zu einer Art inoffizieller Umleitungsstrecke. Für die Bewohner dieses Bereiches bedeutete dies ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Viel Verständnis und Toleranz, trotz deutlich angespannter Nerven, musste ihrerseits aufgebracht werden, um diese Phase der Baumaßnahme zu überstehen. Die Gemeinde Melchow sowie die Amtsverwaltung bedanken sich hierfür herzlich.

Starker Verkehr auf der Kreuzung

Nunmehr wurde der fertiggestellte Kreuzungsbereich vom ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Melchow, Ronald Kühn, offiziell eröffnet. Nach einer Ansprache wurde durch die Melchower Feuerwehr kurzzeitig der Straßenverkehr gesperrt, so dass in Anwesenheit desVizelandrates des Landkreises Barnim, Holger Lampe, des Amtsdirektors André Nedlin, des Amtsausschussvorsitzenden Carsten Bruch, der Melchower Gemeindevertreter Silvia Nikolajski und Andreas Bergener, des zuständigen Planungsbüros Dr. Kalanke sowie des Sachbearbeiters des Amtes Biesenthal-Barnim, Andreas Gluth, die Durchtrennung des Abnahmebandes vollzogen werden konnte.
Während der Eröffnung zeigte sich, wie stark dieser Kreuzungsbereich befahren ist. Für alle Anwohner und Besucher Melchows ist nun aber ein sichereres Überqueren dieses Straßenabschnittes möglich.