Die Verkehrsführung im Bernauer Stadtteil Blumenhag wird geändert. Ab Mittwoch, 23. September, können die Verkehrsteilnehmer wieder von der Heinersdorfer und der Enzianstraße aus in die Rosen-, Maßliebchen- und Fliederstraße einbiegen.
Über die Verkehrsführung in dem Wohngebiet hatte es zahlreiche Beschwerden von Anwohnern gegeben. Bereits seit Jahren hält der Streit über die Verkehrslenkung an. Anwohner fordern vor allem Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung. Aufgrund der rasanten Bautätigkeit in den umliegenden Gebieten wuchs der Verkehrsdruck in dem durch Eigenheime geprägten Gebiet an.

Einbahnstraßen ignoriert

Die Straßen werden anstelle der zugestauten Hauptstraßen als willkommene Abkürzungen und Schleichwege genutzt. Seitens der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises wurde eine Einbahnstraßenregelung eingeführt, die aber aus Sicht der Anwohner keine Besserung brachte. Die Einbahnstraßen wurden oft ignoriert, weiterhin wurde zu schnell gefahren.
Aufgrund eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom 18. Juni hat die Untere Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Barnim auf Antrag der Stadt Bernau die Regelung zu den Einfahrtsverboten in diesen Straßen im Blumenhag aufgehoben.