Die Sperrung der Berliner Allee in Schönow sorgt für Ärger. Vor allem Anwohner klagen darüber, dass die Waldstraße als Umleitungsstrecke genutzt wird. 350 bis 370 Fahrzeuge wälzten sich pro Stunde durch die unbefestigte Straße, so Frank Valentin. Die Staubbelastung sei unerträglich. Kinder und ältere Menschen trauten sich überhaupt nicht mehr auf die Straße, sagt Anwohner Axel Laß.
Die offizielle Umleitung für die Baumaßnahme führt über Wandlitz und Schönwalde. Sie sei mit allen beteiligten Ämtern und Behörden abgestimmt, erklärte der Sprecher der Kreisverwaltung Barnim, Oliver Köhler, am Freitag. Die Nebenstraßen wie Wald-, Mittel- und Goethestraße gehörten nicht zur offiziellen Umleitungsstrecke.
Nach Angaben des Sprechers wird es nach den ersten beiden Wochen der Vollsperrung einen Auswertungstermin geben. Dort solle die aktuelle Situation analysiert werden. Bis dahin wolle sich die Stadt Bernau das Geschehen rund um die Baustelle und auf den Umleitungsstrecken genauer ansehen, so Köhler. Die Stadtverwaltung Bernau ließ eine Anfrage zur Umleitungsproblematik unbeantwortet. Der 4. Abschnitt ist der Abschluss der Baumaßnahme „Ortsdurchfahrt Schönow“.