Man bedaure den Schritt sehr, beuge sich aber der höheren Gewalt, schreiben die Macher um Frank Göritz und Cornelia Timm. Zur Begründung führen die beiden die neue Eindämmungsverordnung in Brandenburg an, die seit dem 9. Mai gelte. Demnach seien öffentliche Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit untersagt.
Der Plan ist nun, das Inselleuchten-Festival 2020 komplett in das Folgejahr zu verlegen – auf das Wochenende 9. bis 11. Juli 2021. Aktuell sei man mit allen Künstlern im Gespräch. Für 2021 lägen bereits von 80 Prozent der Künstler und Bands Zusagen vor.
Die Tickets für das Festival sollen trotz Verlegung ihre Gültigkeit behalten. Die Veranstalter bitten darum, die Tickets nur zurückzugeben, wenn es sich nicht umgehen lasse. "Bitte unterstützen Sie mit Ihrem solidarischen Verhalten den Fortbestand des Inselleuchtens", heißt es. Wer den neuen Termin nicht wahrnehmen könne, habe entsprechend der aktuellen Vorgaben des Bundes Anspruch auf einen Gutschein für den Public-Ticket-Shop. Die Veranstalter bitten um eine Mail an info@public-berlin.de und dann finde man eine Lösung.
Das Inselleuchten-Festival zieht jährlich bis zu 3000 Besucher nach Marienwerder. Geplant war die diesjährige Ausgabe für das Wochenende vom 10. bis 12. Juli. Dabei sollte unter anderem die Band Fools Garden auftreten.