Eine große Nikolaus-Überraschung haben Landwirte aus den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland und der Uckermark Kindern bereitet, die zurzeit im Helios-Klinikum in Berlin-Buch stationär behandelt werden. Mit rund 20 illuminierten Traktoren zogen sie vor das Klinikum, im Gepäck zahlreiche Geschenke, die sie im Namen des Nikolaus überreichten. Die kleinen Patienten konnten sie aufgrund ihrer Behandlung und wegen der Corona-Bestimmungen nicht direkt entgegennehmen, sie wurden ihnen aber sogleich übergeben. Im Mittelpunkt der Aktion, die erstmals durchgeführt wurde, stand die Kinderonkologie.

Festlich erleuchtete Traktoren erfreuen die Kinder

Die Traktoren umkreisten das Klinikum, so dass die staunenenden Kinder von den Fenstern aus die hell leuchtenden Fahrzeuge mit großen Augen beobachteten.
„Wir wollten einfach etwas für die Kinder tun und sie aufheitern. In diesem Jahr gibt es ja nur wenig Abwechslung für sie in der Weihnachtszeit“, sagte Mirko Nüske, Landwirt aus Serwest, der mit Jerome Mensfeld aus Werneuchen die Aktion initiierte und betreute. Die Resonanz unter den Landwirten sei riesig gewesen. Doch nicht nur das. Zahlreiche Unternehmen aus der Region haben es erst möglich gemacht, dass die Kinder auch beschenkt werden konnten. Viele Branchen sind vertreten, die Gastronomie, das Versicherungswesen, ein Schuhhaus, viele Einzelhändler, ein Trecker-Vertreib, der Getränkehandel, die Post und viele andere. So konnten schließlich 100 Päckchen für die Kinder im Helios-Klinikum gepackt werden sowie 60 für Kinder der Björn-Schulz-Stiftung, die ebenfalls schwer erkrankt sind.

Eine Überraschung auch für den Chefarzt der Kinderklinik

Für Privatdozent Dr. Patrick Hundsdörfer, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin im Helios-Klinikum, war die Nikolaus-Aktion ebenfalls eine große Freude. „Das ist super. Die Landwirte haben uns angesprochen und gefragt, ob sie mit den beleuchteten Traktoren und Geschenken zu uns kommen können. Das ist einfach fantastisch“, sagte er, als die geschmückten Landmaschinen eintreffen.
Allein im laufenden Jahr wurden 80 Kinder mit neuen Erkrankungen auf der Onkologie aufgenommen. Die Behandlungen sind sehr langwierig. Über 90 Betten verfügt die Abteilung und diese seien weitgehend belegt. Um so größer sei die Freude im Haus, dass sich die Landwirte aus drei Landkreise über viele Kilometer auf den Weg nach Buch gemacht hätten, um den Kindern eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Doch nicht nur der Anblick des leuchtenden Konvois, der das Klinikum umrundete, sorgte für Aufsehen und Anerkennung. Viele Landwirte waren mit ihren Familien gekommen und einige hatten sich weihnachtlich als Elfen und Nikolaus gekleidet. Ulrike Nüske hatte zudem Alpakas von ihrem Serwester Hof mitgebracht und so dem Besuch eine besonders weihnachtliche Note verliehen.
Weiteres zu den Weihnachtsmärkten in Berlin und Brandenburg finden Sie auf unserer Themenseite.