Die Schützengilde Löhme lockte mit ihrem traditionellen Wasserbombenschießen wieder Dutzende Amateurschützen und die, die es werden wollen, auf die Festwiese am Haussee.
Mitmachen durfte jeder, der das Alter von 18 Jahren erreicht hat. Geschossen wurde mit Kleinschrot aus Weicheisen auf Wasserbomben, die mit einer speziellen selbst angefertigten Apparatur in den Himmel geschleudert wurden.
Die Löhmer Schützengilde gibt es seit 1992. Die Schießsportler trainieren jeden Mittwoch, 17 Uhr, am Stand im Dachgeschoss der Seefelder Feuerwehr. Anfänger, interessierte Schützen – insbesondere auch Jugendliche –, die ausprobieren wollen, ob dieser Sport sie begeistert, sind willkommen.