Seit November befindet sich der Zirkus Samadhi im Winterlager in Bernau-Albertshof. Durch den heißen Sommer im vergangenen Jahr ist die Versorgung der Pferde, Hochlandrinder, Esel und Gänse in diesem Winter aber schwieriger als zuvor.
„Aufgrund der Hitze ist die Saison miserabel gelaufen. Trotz eigener Ernte mussten wir bereits Futter nachkaufen“, sagt Bianca Ortmann vom Zirkus Samadhi. Die 46-Jährige ist der organisatorische Kopf des Zirkus. Auch die Zahl der Auftritte litt unter dem warmen Sommer.  Vier Wochen lang musste der Zirkus in Rüdnitz stehen bleiben, da man bei den hohen Temperaturen die Tiere nicht verladen konnte.
Trotz aller Engpässe würden die Tiere drei Mal täglich Futter bekommen. „Uns haben viele Bauern und Landwirte aus der Umgebung geholfen, aber vielleicht hat jemand noch etwas übrig und möchte uns helfen“, hofft Bianca Ortmann. Dabei sei es vollkommen egal, ob es Heu, Stroh oder auch Hafer ist.
In den vergangenen Jahren bezog der Zirkus Samadhi sein Winterlager immer in Frankfurt (Oder). „Wir haben im Oktober noch unseren Halloweenzirkus in Bernau veranstaltet und sind dann hier geblieben“, erzählt Bianca Ortmann. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern und der Familie ihres Bruders touren die acht Personen mit ihrem Programm durch ganz Brandenburg. Besonders die Gänse, die sie in ihr Programm einbinden, seien beliebt bei den Kindern. Familie Ortmann stammt aus Peine bei Braunschweig. Gegründet wurde der Zirkus bereits 1912 und ist nun in der fünften Generation als Zirkus Samadhi unterwegs.  Seit einigen Jahren hat er sich dazu entschlossen, nur noch in Brandenburg aufzutreten. Bis März ist der Zirkus im Winterlager in Albrechtshof.
Wer dem Zirkus mit Futterspenden helfen kann, erreicht Bianca Ortmann unter der 0163 462096 oder findet das Winterlager in der Dorothea-Erxleben-Straße.