Mario Heitz (52) wurde auf der Mitgliederversammlung am 25. September zum neuen und somit 6. Präsidenten des Brandenburger Karnevals-Club (BKC) gewählt. Ein Karnevals-Neuling ist er nicht, sondern bereits seit 2007 im BKC aktiv.
Angefangen hat er als Prinz der 44. Saison, war fortan Sänger und seit 2014 auch als Programmchef im Einsatz. Nun ist der selbstständige Friseur mit „Schnittstellen“ in Brandenburg, Plaue und Bensdorf Oberhaupt der 269-köpfigen närrischen Familie und will Akzente setzen. Welche, verrät er im BRAWO-Interview.
Neue Besen kehren gut. Wo setzt der Friseurmeister beim BKC die Bürste an?
Bei den Mitgliedern. Ich will den Zusammenhalt fördern. Seit wir im Theater sind, haben sich die Gruppen zu stark separiert. Die Tänzer sind in der Probebühne, die Sänger oben im Haus. Uns fehlt das spartenübergreifende regelmäßige Zusammenkommen – und ein Gemeinschaftsraum, der groß genug und gemütlich ist.
In jedem Fall will ich ein aktiver Präsident sein, kein Verwalter.
Wie ist der BKC durch die Corona-Zwangspause gekommen?
Erstaunlich gut. Nach kurzer Orientierungsphase, was man in der Pandemie so alles machen kann. Wir haben uns unter den Möglichkeiten, die es gab, getroffen. Unsere Mitglieder stecken niemals den Kopf in den Sand. Wir haben Sportplätze für die Tanzmädels angemietet, haben uns digital getroffen und trainiert und Telefonkonferenzen veranstaltet. Ein großes Lob gilt den Trainern und Betreuern, die motiviert und zusammengehalten haben. Sie haben Weihnachten den Kindern Kleinigkeiten nach Hause gebracht, haben ein Zuckertütenfest gefeiert, das Onlinetraining professionalisiert.
Alle unsere Mitglieder haben sich an der KVBB-Challenge beteiligt und scheinbar gut dargestellt, wie Karneval in Corona-Zeiten funktioniert kann. Jedenfalls haben wir den 1. Platz im Land belegt. Und wir haben die 57. Saison minimalistisch gefeiert. Wir haben ein Prinzenpaar und einen Schirmherr (der Vorsaison) gehabt, einen Saisonorden verteilt und die Schlüsselübergabe zelebriert. All das hat dazu beigetragen, dass wir 14 Neumitglieder gewonnen haben.
Gibt es Nachwuchssorgen im Verein?
Nein, aber über Neuzugänge – jeden Alters – freuen wir uns trotzdem jederzeit.
Mit dem Prinzenball am 6. November 2021 startet der Karnevals-Club in seine 58. Saison. Mit welchem Zuspruch und welchen Plänen?
Wir sind ausverkauft und hätten noch mehr Karten verkaufen können. Unser Prinzenball ist jedes Jahr gut nachgefragt, weil die Atmosphäre und Stimmung passt, weil unsere Ball-Band toll ist und stets ein Stargast – diesmal Ireen Sheer – dabei ist. Dieses Jahr kommt dazu, dass wir wahrscheinlich den einzigen Ball in der Stadt feiern werden und unser Mut, ihn zu veranstalten, belohnt wird.
Fürs Publikum gilt die 2G-Regel. Was bringt die 58. Saison noch?
Die 2G-Regel gilt nicht nur fürs Publikum, sondern auch für uns im Verein. Wir planen eine komplette Saison wie vor Corona gewohnt, müssen aber wahrscheinlich die 2G-Regel durchziehen, sonst dürften wir weder singen, noch tanzen und würden nur die Hälfte Publikum reinbekommen. Es soll ab dem 11. Februar 2022 neun Veranstaltungen geben – einschließlich Familien-, Gala- und Weibersitzung.
Steigen durch Corona-Maßnahmen die Vereinskosten und somit die Eintrittspreise?
Klar wird die Vereinskasse stärker belastet, weil wir beispielsweise die Räume öfter reinigen lassen und für Desinfektionsmittel sorgen müssen. Die Eintrittspreise aber halten wir trotzdem konstant, einzig der Prinzenball ist etwas teurer, wegen gestiegener Vertragskosten.

Brandenburg an der Havel

Der Karnevalsumzug am 11.11. war in den letzten Jahren zur Gemeinschaftsveranstaltung des BKC und KCH gewachsen. Und dieses Jahr?
Dieses Jahr sind wir diejenigen, die gesagt haben, wir machen einen Umzug und haben diesen auch angemeldet. Wird er genehmigt, gibt es einen Straßenumzug, zu dem wir den KCH und alle Freunde des Karnevals einladen. Die müssen bitte Abstand halten, weswegen wir auch auf die öffentliche Proklamation und Schlüsselübergabe verzichten. Sie erfolgen vereinsintern am Wiesenweg.
Was macht Ihnen am meisten Spaß am Karneval?
Der Ernst der Arbeit, der so viel Spaß macht.
Bleibt der neue Präsident als Haus- und Hofsänger aktiv?
Ja, wenn die Aufgaben als Präsident es zeitlich zulassen.