Um 17 UhrDie erleben die Besucher im Burgmuseum Ziesar in einer Führung durch Museumsleiter Clemens Bergstedt den Jerusalemsaal mit seiner Wandmalerei und der einzigartigenLicht–Klang-Installation.Der sogenannte Jerusalemsaal - ein Begriff, den die Ausstellungsmacher 2005 kreiert haben - ist das namengebende Herzstück der Ausstellung. Seine Bedeutung liegt in den großflächigen sakralen Wandmalereien, die von den Motiven her einzigartig sind: Eine Maiestas-Domini-Darstellung aus der Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert, eine Stadtdarstellung aus der Mitte des 14. Jahrhunderts und Heiligenfiguren vom Anfang des 15. Jahrhunderts. Es handelt sich um einen ehemals sakralen Raum, über dessen genaue Nutzung keine Informationen vorliegen.
Zudem kann die Otto-Altenkirch – Ausstellung in den Ausstellungsräumen der Burg Ziesar besichtiht werden. Um 17 Uhr werden die Fackeln angezündet. Der Eintritt ist frei.