Bei der Kontrolle eines 59-jährigen Fahrradfahrers nahmen Polizeibeamte am Sonntagabend schweren Alkoholgeruch wahr. Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest pustete sich der 59-Jährige sodann auch auf einen Wert von 2,41 Promille.
Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt und eine Blutprobe durchgeführt – und ein „Spielzeug“ sichergestellt: Der Brandenburger hatte eine Softairwaffe dabei, die laut Polizei in ihrem Aussehen einer echten Handfeuerwaffe glich.
Deshalb muss sich der 59-Jährige neben der Trunkenheit im Verkehr nunmehr wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.