Ginge es nach der Initiative Altstadtleben Brandenburg 2028 (www.altstadtleben-brandenburg.de), Mitstreitern der VCD-Kreisgruppe sowie vereinten Altstädter so hat das erste Oktober-Wochenende 2021 aufgezeigt, wie sich zukünftig der Alltag rund ums Altstädtische Rathaus darstellen könnte. Viele Menschen, viel Platz für gemeinsames Erleben, keine Autos. Pralles Leben statt motorisierter Individualverkehr. Und da nicht zur zum Gucken und Staunen, sondern auch zum Mitmachen eingeladen und aufgerufen war, wurde kräftig gespielt, gebastelt, gelesen, geplaudert und musiziert, wurden Ideen für die Altstadt der Zukunft am Bauzaun gesammelt oder großformatig auf eine Leinwand gemalt.

Das PopUp-Kulturkaufhaus

Ein ebenso bunter Beitrag zum Erlebniswochenende „Altstadt für alle“ war das PopUp-Kulturkaufhaus in der früheren MBS-Filiale in der Plauer Straße 11. Dank Lars Schulze und seiner Havelstadt-Initiativen „Kauf in Branne“ und Made in Branne“ hatten hier Künstler der Stadt die Möglichkeit sich zu präsentieren und zum Netzwerken, was Mitwirkende und Besucher toll fanden. Für Schulze der nächste Erfolg nach dem Branne-Auftakt bei der Lebensart im August. Ihm schwebt nun ein Künstler-Weihnachtsmarkt in ähnlicher Machart vor.