Im Rahmen der Reihe „Kultur im Kloster“ präsentiert das Archäologische Landesmuseum mit „Erzähl-Galerie unterwegs #03“ eine neue Sonderausstellung und zwar zum künstlerisch-sozialen Projekt „Meine Gedanken und mein Gesicht erzählen vom Frieden! Schaffung von Erzähl-Galerien von und mit Migrant*innen und Schüler*innen“. Der Name „Erzähl-Galerie“ leitet sich vom „Erzähl-Café“ im Kunst- und Kulturhaus Rechenzentrum Potsdam ab, denn die Protagonisten sind zum großen Teil BesucherInnen des Cafés.

„Friedensgesichter“ porträtiert

In fünf Monaten wurden elf Portraits, sogenannte „Friedensgesichter“ von MigrantInnen, die in Potsdam und Umgebung leben, von der Künstlerin Katrin Seifert mit Ölfarben gemalt. Jedes Portrait ist mit einem selbst bemalten Rahmen geschmückt. Eine selbst geschriebene Geschichte der Gezeigten ergänzt die Portraits. Dabei geht es um Befindlichkeiten im Hier und Jetzt, durch das Leben in Brandenburg und im Frieden, kurz „Friedensgeschichten“.

Ausstellungs-Eröffnung am 12. August

Die Ausstellungs-Eröffnung findet am 12. August 2021 um 18.00 Uhr statt – mit Begrüßung durch Prof. Dr. Franz Schopper, Direktor Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, mit Grußworten der Kuratorin Katrin Seifert und mit musikalischer Begleitung durch Massiullah Mollahzada (Cello). Im Anschluss an die Eröffnung besteht die Gelegenheit, mit Künstlerin Katrin Seifert und den Projekt-Beteiligten zu sprechen.

Brandenburg an der Havel

Eine Anmeldung zur Vernissage ist nötig: unter info@landesmuseum-brandenburg.de oder Telefon 03381/4104112.