Vorschulkinder aus Brandenburg und Potsdam-Mittelmark lernen beim „Kindergartenschwimmen“ des SV 2000 das sichere Schwimmen.
Die Kurse gibt es inzwischen seit 20 Jahren. Sie finden in Gruppen mit maximal acht Kindern statt, sind auf zehn Monate angelegt und inklusiv. Alle dürfen mitmachen – egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung, mit oder ohne Migrationshintergrund. Der Verein holt die Kinder mit eigenen Bussen in den kooperierenden Kindergärten ab, bringt sie zum Schwimmkurs ins Marienbad und anschließend wieder zurück. Dabei arbeitet er eng mit Kindergärten und Eltern zusammen.
Alle Seiten profitieren davon: Von 600 Schulkindern vor Ort konnten im Schuljahr 2018/19 nur 10 nicht schwimmen. Der Verein sichert Arbeitsplätze für seine Trainer*innen und gewinnt Nachwuchs für den Schwimm- und Wassersport. Für dieses Engagement wurde der SV 2000 nun auch in der zweiten „Sterne des Sports“-Runde ausgezeichnet – mit dem kleinen Stern des Sports in Silber, verbunden damit ist ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.
Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie zeichnen Sportvereine und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer für ihr gesellschaftliches Engagement aus. Mit ihren Angeboten fördern sie Kinder und Jugendliche, tragen zum Schutz der Gesundheit bei, unterstützen Familien oder dienen einem besseren Miteinander. Diese großen Leistungen sollen mit den „Sternen des Sports“ öffentliche Anerkennung finden.