Normalerweise ist der „Undine“ genannte „Wettbewerb für neue Märchen“ eine Halbjahresangelenheit. Doch was ist in diesem Corona-Jahr 2020 schon normal?
Statt festlicher Preisübergaben im März und Juni konnten die besten Autoren und Illustratoren erst im November ausgezeichnet werden, indes wenigstens die schönsten Märchen schon im März veröffentlicht waren.

Bilder bis zum nächsten Wettbewerb zu sehen

Zu später Ehre kommen nun noch die allerbesten Bilder des 16. Wettbewerbsjahrganges, die bis ins neue Jahr hinein den Treppenaufgang der Fouqué-Bibliothek zieren  – also, bis der 17. Wettbewerb angelaufen ist. Dazu schon bald mehr!