Der BKC hatte Woidke zuvor die vom Verein erdachte Auszeichnung "Märkische Mime" überreicht. Die Auszeichnung wird seit 2002 an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vergeben, die Bezug zum Karneval haben. Mit der vom Brandenburger Künstler Jan Beumelburg geschaffenen Skulptur waren unter anderen die Ministerpräsidenten a.D. Manfred Stolpe und Matthias Platzeck sowie die Sportlerinnen Birgit Fischer und Martina Willing geehrt worden. Woidke sagte: "Ich nehme diese Auszeichnung als Ansporn entgegen, dem Karneval in Brandenburg zu noch mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen."  Woidke ist Ehrenmitglied des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg (KVBB) und empfängt jedes Jahr traditionell am Freitag vor Rosenmontag Prinzenpaare des KVBB in der Staatskanzlei.
"Karneval ist viel mehr als ein buntes Treiben. Karneval ist auch Ehrenamt. Viele Brandenburgerinnen und Brandenburger sind bei den monatelangen Vorbereitungen, den Umzügen und Sitzungen dabei: in Garden und Gruppen, als Prinzenpaare, Funkenmariechen, Trainer, Büttenredner oder Kostümschneider. Karneval hat auch eine große integrative Kraft. Er verbindet Generationen und stärkt das Heimatgefühl", so Woidke.
Der BKC hat derzeit über 250 Mitglieder. Seit seiner Gründung im Jahr 1964 führte er 555 Veranstaltungen mit insgesamt rund 164.400 Besuchern durch. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Nachwuchsförderung. Etwa 110 Kinder und Jugendliche sind in dem Verein aktiv.