Schon am Morgen stiftete sie Unruhe in der Einrichtung in der Otto-Gartz-Straße und erhielt daraufhin einen Platzverweis, der jedoch durch die Polizei durchgesetzt werden musste. Am Nachmittag suchte die Frau die Einrichtung dann erneut auf und weigerte sich, auch diesmal diese wieder zu verlassen.
Polizeibeamte nahmen die augenscheinlich unter Einwirkung von Betäubungsmittel stehende Frau deshalb in Gewahrsam der Polizeiinspektion Brandenburg, um die Gefahr eines erneuten Verstoßes gegen den ausgesprochenen Platzverweis entgegenzuwirken. Dabei widersetzte sich die beschuldigte Frau, sodass sie von den Beamten mit einfacher körperlicher Gewalt und Handfesseln fixiert werden musste.
Bei der Durchsuchung der Frau fanden die Beamten eine geringe Menge Cannabis und Amphetamine und stellten diese sicher. Gegen sie wird nun wegen Hausfriedensbruchs und einem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte auf wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen die Frau ermittelt.