Der Film zeigt Deutschland als die Kreuzfahrschiffnation Nummer 1 in Europa. Jährlich verbringen zwei Millionen Deutsche ihren Urlaub auf Luxuslinern. Die Unternehmen versprechen ihren Passagieren in kurzer Zeit, viele Länder kennenzulernen und dabei überaus umweltfreundlich zu reisen. Doch wie sauber sind die schwimmenden Hotels tatsächlich?
Seit über 10 Jahren ist der NDR-Autor und Regisseur, Andreas Orth, der Wahrheit auf den Spuren. Mit riesigen Dieselmotoren erzeugen die Schiffe Tag und Nacht ihren Strom, und das mit Schweröl, einer festen Masse, die bei Zimmertemperatur so fest wie Straßenbelag ist und gesundheitsgefährdende Fein-Staubpartikel enthält. Anwohner der Häfen erzählen von rußigen Fensterscheiben und enormer Geruchsbelastung.
Die Doku berichtet über viele Schattenseiten des Milliardengeschäfts der Traumschiffgiganten, zu Lasten der Häfen und ihren Anwohnern. Die meisten Schiffsreisenden kennen mittlerweile die Folgen für Umwelt und Gesundheit, nehmen dies aber billigend in Kauf. "Essen ist ja mittlerweile sauber, das war ja nicht immer so. Und die an der Küste, die hatten schöne frische Luft. Jetzt ist es halt umgekehrt", so eine Kreuzfahrerin aus Essen.
Der Eintritt zum Film ist frei.