Dabei wurde eine der Frauen wegen der Hinterlassenschaften ihrer Hunde im Hinterhof von einer Nachbarin angesprochen. Diese verlangte neben der Entfernung des Hundeskotes – dem die Frau wohl nachkam– ,auch die Entfernung des Urins, den die Hunde vor der Eingangstür hinterlassen hätten. Als die Frau die Forderung als unmöglich verneinte, fing die Nachbarin unvermittelt an, auf die ihre Nachbarin einzuschlagen und später auf die am Boden liegende Frau einzutreten. Auch der Lebensgefährte der geschädigten Frau, der kurz darauf hinzukam, konnte die Situation nicht beruhigen und wurde von der Frau in den Unterarm gebissen. Erst danach gelang es ihm, die Streitparteien zu trennen. Eine weitere Nachbarin, die den Streit beobachtet hatte, informierte zwischenzeitlich die Polizei, die auch kurz darauf am Ereignisort eintraf. Rettungskräfte brachten die beiden Geschädigten ins Krankenhaus. Die beschuldigte Nachbarin benötigte keine medizinische Behandlung. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei wegen der Körperverletzungsdelikte.