In der Nacht zum Dienstag wurde die Polizei über den Brand eines Kleidercontainers in der Watstraße informiert – also im Brandenburger Stadtteil Nord, wo es in zurückliegenden Wochen ungewöhnlich häufig feurige Einsätze gab. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das Feuer, das auf einen nahgelegenen Sperrmüllhaufen und einen Straßenbaum übergegriffen hatte. Auch ein in der Nähe zum Feuer geparkter Pkw wurde durch die Hitze leicht beschädigt.

Vorsätzlich in Brand gesetzt

Nach ersten Erkenntnissen wurde der Kleidercontainer wohl vorsätzlich in Brand gesetzt. Personen oder umliegende Gebäude waren zu keiner Zeit in Gefahr. Die Kriminalpolizei hat Spuren gesichert und Ermittlungen zu einem Branddelikt eingeleitet. „Der Sachschaden wird wohl über Tausend Euro betragen“, so die Schätzung der Polizei, die fünf Stunden zuvor schon eine Brandstätte zu untersuchen hatte:

Feuer auch auf dem THB-Hof

Auf dem Gelände der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) brannte bei Eintreffen der Polizei sowie Einsatzkräften der Feuerwehr ein Stapel Bierzeltgarnituren – aus bislang ungeklärter Ursache. Zusätzlich war die Feuerwehr vor der Mensa damit beschäftigt, eine festverbaute Sitzgarnitur mit Sonnenschirm zu löschen. Durch die dort entstandene Hitze sind sogar Fensterscheiben des Gebäudes gesprungen. Das Gebäude der Mensa selbst blieb unbeschädigt. Die Kriminalpolizei hat Spuren gesichert und Ermittlungen eingeleitet. Nach ersten Schätzungen übersteigt der Sachschaden an der THB 20.000 Euro.