Wie soll Brandenburg an der Havel im Jahr 2035 aussehen?, Wie wolen die Menschen leben, arbeiten und Wohnen? - Um sich gemeinsam den Fragen der Zukunft zu stellen, ist nun durch Oberbürgermeister Steffen Scheller und Vertreter der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung ein öffentlicher Prozess für die Erarbeitung des Leitbildes „Brandenburg an der Havel 2035“ gestartet worden. Unter dem Motto „Unsere Stadt 2035“ soll zusammen mit den Havelstädtern Vorstellungen für die Zukunft der Stadt entwickelt werden.

Mitmachen auf vielfältige Weise

Dazu gibt es zahlreiche und ganz verschiedene Beteiligungsformate: online über die eigene Webseite www.unsere-stadt-2035.de hier, auf den Social Media Kanälen der Stadt hier, ganz klassisch in Form einer Postkarte, die ausgelegt sind und an den Verwaltungsstandorten eingeworfen oder in der Bibliothek oder im Rathaus abgegeben werden können oder auch bei den am 4., 12. und 18 November, jeweils von 19 bis 21 Uhr, im Audimax der Technischen Hochschule stattfindenden Stadtdialogen. Dort soll über die eingebrachten Ideen, Vorschläge und Kritikpunkte gesprochen und sich mit den Themen „„Metropole in Westbrandenburg“, „Stadt der Zukunft“ und „Zusammenleben gestalten“ beschäftigen werden.

Zukunftsbild als Ergebnis

„Das dann gemeinsam Erarbeitete wird wiederum in einer Kommentierungsphase den Brandenburgerinnen und Brandenburgern öffentlich vorgestellt und soll zu einer noch verfeinerten Diskussion anregen, bevor das Leitbild dann wirklich auch textlich fertig gestellt wird und Anfang des Jahres 2021 in den Ausschüssen und in der SVV weiter beraten und im Jahr 2021 beschlossen werden soll“, so Oberbürgermeister Steffen Scheller. Alle Einwohner der Stadt Brandenburg sind eingeladen - gern auch mehrfach - sich einzubringen und sich an der Ideensammlung für den  Leitbildentwurf zu beteiligen.