Paragraph 10 der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg macht die eisige und etwas weihnachtliche Abwechslung im Brandenburger Stadtzentrum möglich. Demnach haben „Veranstalter von Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter … auf der Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts durch geeignete organisatorische Maßnahmen … sicherzustellen“, dass der Zutritt gesteuert und beschränkt werden kann, dass nur Geimpfte und Genesene reinkommen und die Kontaktnachverfolgung sichergestellt wird.

Willkommen beim „Brandenburger Eis-Zauber“

Zusammengefasst finden sich die Corona-Regeln (2G) samt QR-Code für die Luca-App auf dem „Herzlich Willkommen“-Schild, das seit Dienstag den Eingang zum „Brandenburger Eis-Zauber“ markiert. Stadtverwaltung und Gewerbeverein haben Wort gehalten und den festlichen Eis- und Budenzauber nach der landesweiten Schließung aller Weihnachtsmärkte nicht ganz aus der Stadt verbannt. Geblieben sind auf dem umzäunten und videoüberwachten nordöstlichen Teil des Neustädtischen Marktes die 350 Quadratmeter große Eisbahn und vier weit auseinanderstehende Versorgungsstände, an denen u.a. Gegrilltes, Süßes, Lángos, Glühwein und Kinderpunsch zu haben sind. Geöffnet bleibt der Eis-Zauber bis 23. Dezember montags bis samstags von 11 bis 20 Uhr sowie sonntags von 12 bis 20 Uhr.