Derweilen Brandenburg an der Havel am 10. September den landesweit höchsten Corona-Inzidenzwert verbucht, ist die Havelstadt wiederum auch Landes-Spitzenreiter bei der Impfquote. Zu den heute vom Brandenburgischen Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellten Impfdaten (siehe Anlage) erklärt Oberbürgermeister Steffen Scheller:
„Mit über 70 % Erstimpfung und fast 70 % vollständig Geimpften ist Brandenburg an der Havel landesweit Spitzenreiter in Sachen Gesundheitsschutz. Für dieses Ergebnis kann ich mich bei den Brandenburgerinnen und Brandenburgern nur bedanken, denn jede Impfung hilft, eine Infektion oder zumindest einen schwereren Verlauf zu verhindern und entlastet damit unser Krankenhaus, das somit auch wieder andere wichtige Aufgaben in der Gesundheitsversorgung unserer gesamten Region wahrnehmen kann."

Die Zahlen für die Stadt Brandenburg

Das Landes-Gesundheitsministerium bescheinigt Brandenburg an der Havel ein Quote von 70,3 % bei den Erstimpfungen und 68,2 % bei den Zweitimpfungen. Der landesweite Durchschnitt liegt bei 60,9 % und 56,3 %. Das gute Stadt-Ergebnis zieht sich durch alle Altersklassen: Bei den 12- bis 17-Jährigen reichen 30,1 % vollständig Geimpfte für den Spitzenplatz im Land, bei den 18- bis 59-Jährigen 77,7 % (wobei die Erstimpfquote mit 75,3 angegeben wird??), und in der Altersklasse 60+ sind inzwischen 83,2 % der Havelstädter zweifach geimpft.

Lob für hohes Engagement in Brandenburg

Auch vergisst Steffen Scheller nicht das hohe Engagement der niedergelassenen Ärzte, des Städtischen Klinikums und der Hilfsorganisationen: „Mit dem DRK und auch den anderen Hilfsorganisationen Johanniter und ASB haben wir sehr stark Partner in der Betreibung des regionalen Impfzentrums im Stahlpalast und bei den mobilen Impfteams. Das gleiche gilt für unser städtisches Klinikum (auch unterstützt durch Studenten der MHB) und die niedergelassenen Ärzte. Alle gemeinsam haben sich für ein sehr breites Impfangebot für die Bürger engagiert und das trägt zu diesem guten Ergebnis bei."

Allein 80.000 Impfungen im Impfzentrum Brandenburg

Eine erste Schätzung ergibt, dass im Impfzentrum über 80.000 Impfungen durchgeführt wurden, hinzukommen fast 20.000 durch das Städtische Klinikum sowie nochmals über 21.000 durch die niedergelassenen Ärzte.
Der Brandenburger Rathauschef hofft, das allseits das hohe Engagement beibehalten wird: „Es sind auch weiterhin Erstimpfungen möglich, im Impfzentrum und im Gesundheitszentrum am Hauptbahnhof oder bei den niedergelassenen Ärzten. Bitte nutzen Sie dieses Angebot." Das gelte auch für die bald anstehenden Auffrischungsimpfungen, denn: „Jede Impfung hilft!"
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.