Die Stadt Brandenburg meldete am Donnerstagabend sieben neue laborbestätigte Covid-19-Fälle. Vier davon in Brandenburger Schulen und Horteinrichtungen.
Bestätigt sind laut Stadtsprecher Jan Penkawa ein Fall in der 10. Klasse der Nicolai-Oberschule (Kurssystem), ein Fall in der Klasse 3b der Fontane-Grundschule sowie jeweils ein Fall im Hortbereich der Kita Pusteblume und der Kita Bauhofstraße.

Quarantänezahlen schnellen in die Höhe

„Derzeit läuft zu allen genannten Fällen die Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt, das dann auch die gegebenenfalls betroffenen Personen, wie zum Beispiel Lehrer, Erzieher, und Eltern, entsprechend der Auswertung und den Erkenntnissen aus der Kontaktnachverfolgung kontaktiert“, so Penkawa.
Dementsprechend befinden nun 498 Personen in häuslich angeordneter Quarantäne. Zum Vergleich: am Wochenanfang waren es noch 300.

7-Tages-Inzidenz sinkt

Damit wurden in der Stadt seit März insgesamt 164 Corona-Infektionen gemeldet. Als akut infiziert gelten aktuell 77 Personen, 38 davon sind als Neuinfektionen in der vergangenen Woche dazu gekommen.
Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit nun bei 52,64 Fällen pro 100.000 Einwohner. Am Mittwoch waren es noch gestern 67,88.
Mehr zu Corona und den Folgen für Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.