Der Nachbau der Bahnstrecke ist sehr zeitaufwendig und kostenintensiv, jedoch verzeichnen die 19 Mitglieder des 1997 gegründeten Brandenburger Vereins dank ihrer großen Begeisterung und Geschicklichkeit große Fortschritte. Die bisher fertig gestellten Streckenabschnitte wurden am vergangenen Wochenende drei Tage lang im großen Saal des Wichernhauses in der Hauptstraße 66 in Brandenburg als Höhepunkt der Veranstaltung ausgestellt und vorgeführt. Das neueste Teilobjekt ist der frisch erbaute Bahnhof Lünow, derzeit hat die Modellbahn eine Gesamtlänge von 60 Metern, von denen knapp 50 Meter ausgestellt wurden.
Zu besichtigen gab es bei den Freunden der Brandenburger Straßenbahn zudem eine Gemeinschaftsanlage, Ausstellungsstücke der VEB Mechanische Spielwaren und weitere Spielzeuge aus vergangener Zeit. Des Weiteren war eine Lehmann-Gartenbahn und eine Heimanlage in historischer "Spur S" von Stadtfilm im Maßstab 1:64 aus den Jahren 1954 bis 1964 aufgebaut. Informatives gaben Tafeln her, zudem führten die Aussteller Fachgespräche mit den Besuchern und erklärten vieles zu den Ausstellungsstücken. Heinz-Peter Fiedler, 1. Vorsitzender des Vereins, zeigte sich sehr erfreut über die Resonanz der Ausstellung - über 500 Besucher haben sich dort umgeschaut. "Wir versuchen auch im nächsten Jahr wieder an Ort und Stelle eine solche Veranstaltung durchzuführen. Im Dezember bauen wir zudem im EKZ Wust wieder unsere Modellbahn auf", so Fiedler.
Vereinsabende finden übrigens freitags um 18 Uhr in den Räumen der Hauptstraße 66 statt. Neulinge sind dort herzlich willkommen!