Durch eine namentlich bekannte Zeugin hat die Polizei von einem Verkehrsunfall in der Klinikallee im Brandenburger Stadtteil Görden erfahren. Auch davon, dass sich der Verursacher aus dem Staub gemacht hat. Im Verlauf der Halterermittlung bekommt der PKW-Fahrer an seiner Wohnanschrift in Brandenburg-Hohenstücken Besuch von Polizisten. Eine Fahrerlaubnis hat der 59-jährige Beschuldigte nicht, dafür wenig später einen Drogenschnelltest – positiv auf Kokain. Wegen wiederholter Verstöße – Fahren ohne Fahrerlaubnis – wird sein Mercedes-PKW eingezogen. Der 59-Jährige „darf“ noch zur Blutprobe ins Klinikum Brandenburg und sodann seiner Wege gehen.