Die Brandenburger Polizeidienststelle erhielt am Freitagabend von einer Ruhestörung durch laute Musik aus einer Wohnung in der Brielower Straße Kenntnis. Neben dem 25-jährigen Mieter der Wohnung befanden sich nicht nur vier weitere Personen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren in der Wohnung, sondern auch mehrere Tütchen mit drogenverdächtigen Substanzen. Vier der fünf Personen sind bereits einschlägig polizeibekannt.

Verstoß gegen Corona-Eindämmungsverordnung

Gegen alle Personen wurde eine Mitteilung wegen des Verstoßes gegen Corona-Eindämmungsverordnung an das zuständige Gesundheitsamt geschrieben. Darüber hinaus wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen und natürlich wurden die Substanzen beschlagnahmt. Hierzu hat die Kripo der PI Brandenburg die Ermittlungen aufgenommen. Darüber hinaus wurden vier Platzverweise für die genannte Wohnung ausgesprochen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.