Der rund 190.000 Euro teure Anbau an das Rietzer Feuerwehrgerätehaus wurde am Freitag im Beisein von Vertretern beteiligter Firmen, des Ortsbeirates und der Gemeindefeuerwehr von Bürgermeister Uwe Brückner und Ortswehrführer David Lehmann mit dem Durchschneiden eines Bandes feierlich eingeweiht. Die Planungen für den Anbau begannen 2018. Der Zuwendungsbescheid über ca. 72.000 Euro wurde am 17. September 2018 erteilt. Danach wurde der Bauantrag eingereicht. Im Genehmigungsverfahren wurden durch unterschiedliche Träger öffentlicher Belange diverse Nachforderungen gestellt, die zu zeitlichen Verzögerungen führten.

Umplanungen für Neubau

Mit dem Bau wurde schließlich nach Baufreigabe und Baugenehmigungserteilung am 6. August 2019 begonnen. Durch Auflagen mussten u.a. nachträglich Grundriss-Veränderungen vorgenommen werden. Forderungen der Feuerwehrunfallkasse für zusätzliche Innenwände für zwei separate Flure, zusätzliche Türen und die Schaffung eines Lagerraumes sorgten für Mehrkosten. Glücklicherweise gab es auch bei der Förderung einen Nachschlag. Die alte Fahrzeughalle wurde quasi baulich gespiegelt. Durch den Anbau ergibt sich deutlich mehr Fläche für die Rietzer Ortsfeuerwehr, in der derzeit 22 Kameraden aktiv sind, darunter sechs Frauen.

Kameraden dankbar für Anbau

Ortswehrführer David Lehmann: „Wir sind sehr froh über den An- und Umbau des Gerätehauses.
So haben wir nunmehr mehr Stell- und Lagerfläche für unsere Einsatztechnik und können bei schlechtem Wetter die Ausbildung in die Innenräume verschieben. Durch die neue Einbahnstraßen Regelung im Gebäude kreuzen sich die Laufwege nicht mehr, was Unfällen vorbeugt. Unsere Frauen haben eigene Umkleide- und Waschräume bekommen. Wir bedanken uns bei allen, die an dem Projekt beteiligt und mitgewirkt haben.“
Nahezu in Eigenleistung wurde ein Sirenenmast installiert – die Sirene ist über ein Smartpad ansteuerbar, bietet je nach Einsatzlage zahlreiche digitale Signale und es können auch mögliche Fehler ausgelesen werden. Für diese innovative Lösung hat sich der stellvertretende Gemeindewehrführer Thomas Preuschoff stark gemacht.

Bürgermeister kündigt weitere Investitionen an

Für Bürgermeister Uwe Brückner sind Investitionen in die Feuerwehr selbstverständlich. Seit Jahren werde viel Geld in neue Technik und die Modernisierung der Feuerwehrgerätehäuser investiert. Im kommenden Jahr sollen die Planungen für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Reckahn und einen Neubau in Trechwitz beginnen. Zudem werde gerade ein neues Feuerwehrfahrzeug für die Göhlsdorfer Ortswehr beschafft. Er hoffe, dass das Land die Projekte fördert. Brückner dankte den Rietzer Kameraden für die aktive Begleitung der Baumaßnahmen.
Am Rande der Veranstaltung wurden auch die neuen Corona-Beschränkungen diskutiert. So kann in nächster Zeit die Jugendfeuerwehr sich nicht mehr treffen. Für Ausbildungsveranstaltungen gilt, dass maximal zehn Kameraden daran teilnehmen können.