Nach einem Brand haben zwei Familien in Tieckow nahe Brandenburg/Havel mitten in der Nacht bei eisiger Kälte ihre Häuser verlassen müssen. Die Bewohner seien am frühen Samstagmorgen (13. Februar) in einem Wärmebus untergekommen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Gemeinde habe sich um die Unterbringung gekümmert.
Der Bewohner eines Reihenhauses war laut Polizei in der Nacht von einem Knistern wach geworden. Er entdeckte, dass die Terrasse der Nachbarwohnung brannte und das Feuer auf seine Terrasse übersprang. Der Mann rief Feuerwehr und Polizei und weckte seine Familie und die Nachbarn - so wurde niemand verletzt. Die zwei Reihenhäuser sind laut Polizei derzeit unbewohnbar. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.