Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Schumannstraße in Brandenburg an der Havel alarmierten am Montagabend Feuerwehr und Polizei. Zuvor bemerkten sie Brandgeruch und Qualm im Hausflur. Als die Rettungskräfte eintrafen, konnte kein Feuer festgestellt werden. Gemeinsam mit dem Anrufer lokalisierten die Beamten eine mögliche Ausgangswohnung für den Brandgeruch. Als die dortige Mieterin nach etwas Verzögerung ihre Tür öffnete, bemerkten die Beamten sofort eine stark verqualmte Wohnung.

Zigarette als Brandursache

Ursächlich war offenbar ein Kleinbrand auf dem Sofa. Dort war die Mieterin zuvor wohl mit einer angezündeten Zigarette eingeschlafen, was in weiterer Folge den Schwelbrand des Sofas auslöste. Das Feuer wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser gelöscht. Die Wohnung blieb nach kräftigem Lüften weiter bewohnbar. Die Polizei hat Spuren gesichert und Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet